Papo Frankenburg Tansania

 

 

10 Jahre PAPO Frankenburg

Gespeichert von papo am Mo, 02/19/2018 - 11:47

Der Verein PAPO Frankenburg-Tansania unterstützt Menschen in Kakinga in Tansania durch die Vermittlung von Patenschaften für Waisenkinder und ökonomisch benach-teiligte Kinder im Dorf Kakinga. Der Verein basiert auf der Freundschaft der Mitglieder mit P.Dr.Athanasius Mutasingwa, welcher seit 2002 immer im August nach Frankenburg kommt, um für unseren Herrn Pfarrer Josef Sallaberger die Urlaubsvertretung zu übernehmen. P. Athanasius hat 4 Jahre in Rom studiert – Dialog zwischen den Religionen – und mit dem Doktorat abgeschlossen. Er unterrichtet in Tansania im Priesterseminar und hält Kongresse, bei denen es um den Dialog zwischen Christen, Muslimen und anderen Religionen geht. Pater Athanasius erzählte uns viel von seiner Heimat und den vielen Waisenkindern und armen Kindern…

Juli 2009 Rohbau des Kindergartens v.l.n.r.: August und Maria Pillichshammer, Kindergärtnerin Adventina, Hans und Edeltraud Burgstaller, Mari Wolkerseder, Margit Dürnberger, Martin Binder sen.

Nach persönlichen Besuchen vor Ort in Tansania wurde mit der Finanzierung eines Kinder-gartens und einer 7-klassigen Schule begonnen, welche mittlerweile fertiggestellt sind. Durch diese Einrichtungen, den Bau zweier Brunnen, einem Internat und einer Lehrwerk-stätte für Tischlerei und Büro soll Hilfe zur Selbsthilfe geboten und somit der Stadtflucht und deren oft fatalen Folgen entgegengewirkt werden.

Tischlerwerkstatt mit Ausstattung aus Österreich als Lehrwerkstatt und zum Bau der Schulmöbel

Seit 2010 wurden mit dem Bongo Flavour Festival in Redleiten und dem Flohmarkt in Frankenburg Veranstaltungen angeboten, die nicht nur dem Sammeln von Spenden dienen, sondern auch belebend für die jeweiligen Orte wirken. Auch die Leute im Ort und die lokale Wirtschaft werden in unsere Aktionen eingebunden. Der Diskurs über globale Ungleich-verteilung soll angeregt werden. Bewusstseinsbildung und Gemeinschaftlichkeit sind Werte, auf die der Verein sowohl in Österreich als auch in Tansania setzt.

Spontane Hilfe in Notsituationen, aber auch kontinuierliche Arbeit und langfristige Ver-besserungen sind dem Verein wichtig. Gegenseitige persönliche Besuche, VolontärInnen vor Ort und unabhängige Evaluierungen sind unsere Qualitätssicherung, vor allem aber ist es das gegenseitige, langjährige Vertrauen. Was uns nach 10 Jahren noch antreibt ist, das begonnene Projekt ordentlich und nachhaltig in die eigenständige Finanzierung übergeben zu können. Die Patenschaften laufen darüber hinaus mehrere Jahre weiter, wodurch unsere Kooperation einen mittelfristigen Charakter hat. Neben den Problemen in Tansania ist es uns auch wichtig, die positiven Seiten des Landes zu kommunizieren, da medial oft ein einseitiges Bild transportiert wird.

Schule PAPO Upendo

P. Dr. Athanasius B. Mutasingwa:

 

Die Mitglieder von PAPO Kakinga möchten ihre innerste Freude zum Ausdruck bringen, dass PAPO Frankenburg so viel für die Kinder in Kakinga getan hat. Wir sind stolz auf diese gütigen Taten, die dabei helfen, unsere armen und verwaisten Kinder mit Bildung, Nahrung und Ge-sundheitsversorgung zu stärken. Wir laden viele Leute ein, ganz besonders junge, sich bei PAPO zu beteiligen und den weniger privilegierten Menschen zu helfen.“